Die Sommerschule startet hier!

Stadtbücherei Tönning unterstützt Schülerinnen und Schüler während der Sommerferien mit umfangreichem Digital-Angebot von Brockhaus

Der Wissens- und Bildungsanbieter Brockhaus stellt ab sofort seine Online-Lernhilfe Schülertraining kostenfrei bis zum Ende der Sommerferien zur Verfügung. Mit dem Angebot können Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 in einer sicheren, werbefreien Lernwelt Lernlücken schließen, die während der Schulschließungen der letzten Wochen entstanden sind. Mit einem gültigen Bibliotheksausweis und dem Geburtsdatum als Passwort (xx.xx.xxxx) könnt ihr jederzeit von zu Hause aus auf das Angebot zugreifen. Hier geht es zu Brockhaus.

Brockhaus Schülertraining – Online-Lernen für bessere Noten

Verbessert eure Noten mit dem Brockhaus Schülertraining in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik. Wie das geht? Einfach Fach und Thema auswählen und nach einer kurzen Einführung ganz viel üben – interaktiv, abwechslungsreich, stressfrei. Bereitet euch im eigenen Tempo auf die nächste Prüfung oder Klassenarbeit vor – direktes Feedback und das Anzeigen des Lösungswegs helfen euch dabei.

Brockhaus Kinderlexikon – Die Welt entdecken

Warum nimmt der Mond ab und zu? Wie sieht ein Tapir aus? Ihr wollt wissen, wie ein Eichhörnchen klingt? Die Antworten findet ihr im Brockhaus Kinderlexikon. Einfach Suchbegriff eingeben und zum Entdecker werden. Neben einfachen, kurzen Texten findet ihr viele Bilder und Hörbeispiele. In den 400 Tiersteckbriefen erfahrt ihr zudem alles über die Tiere dieser Erde.

Brockhaus Jugendlexikon – Fit für Schule & Alltag

Das nächste Referat steht an? Ihr wollt wissen, ob man in Finnland mit Euro bezahlt? Oder was Cybermobbing bedeutet? Das Suchen hat ein Ende, denn diese und 10.000 weitere Antworten findet ihr im Brockhaus Jugendlexikon. Suchbegriff eingeben und das Referat oder die Hausarbeit mit geprüften Informationen vorbereiten – mit den multimedialen Inhalten gelingt euch jede Präsentation.

Die Durststrecke ist vorbei!

Web-Bilder_wir_haben_geöffnet_pink-blauSeit dem 16. März hatte die Stadtbücherei Tönning wegen der Corona-Vorsorge geschlossen und konnte ihre Nutzer*innen lediglich auf ihre Online-Angebote wie die Onleihe zwischen den Meeren, die Munzinger-Datenbank und das Streaming-Portal filmfriend hinweisen, um den Bedarf nach Literatur, Bildung und Unterhaltung zu decken.

Jetzt öffnet Stadtbücherei Tönning ab Montag, den 04. Mai 2020 wieder für die Rückgabe und Ausleihe von Medien. Allerdings gibt es einige Einschränkungen, um einen sicheren Ablauf für unsere Nutzer*innen und Mitarbeiter*innen zu gewährleisten. Unter anderem werden einige Bereiche der Bücherei nur zu bestimmten Zeiten zugänglich sein. Als besonderen Service bietet die Bücherei für Menschen aus Risikogruppen und Familien mit mehreren Kindern einen Tag, an dem nach Terminabsprache die ganze Bücherei genutzt werden kann.

Die Nutzung der Arbeits- und Computerplätze wird zurzeit nicht angeboten und auch ein längerer Aufenthalt in der Bücherei zum Lesen, Klönen oder Spielen wird leider nicht möglich sein. Kopien und Ausdrucke von einem USB-Stick werden vom Personal vorgenommen.

Der Zutritt zur Bücherei ist nur möglich mit Mund-Nasen-Bedeckung, maximal 2 Personen aus einem Haushalt sind gestattet. Menschen, die Covid-19-Krankheitssymptome haben, dürfen die Bücherei nicht betreten. Die Anzahl der Nutzer*innen, die sich zur gleichen Zeit in der Bücherei aufhalten dürfen, wird beschränkt. Genauere Hinweise zum Ablauf in der Bücherei finden sich an der Eingangstür.

Unsere Öffnungszeiten:

Montag, Donnerstag, Freitag                     9:00 – 12:00 Uhr

Montag, Donnerstag, Freitag                     14:00 -17:30 Uhr

 

Zeit für Nutzer*innen aus einer Risikogruppe + Familien, Termine nur nach Absprache!

Dienstag              9:00 – 12:00 Uhr

14:00 – 17:30 Uhr

Samstag              10:00 – 12:00 Uhr

Wann geht es wieder los?

Voraussichtlich öffnet die Bücherei wieder am 04. Mai 2020.

Warum dauert es noch so lange?

Das Land Schleswig-Holstein erlaubt die Öffnung der Bibliotheken, allerdings unter strengen Auflagen. Um die verschiedenen Schutzmaßnahmen umzusetzen, benötigen wir leider noch ein bißchen Zeit.

Natürlich sind alle entliehenen Medien weiterhin verlängert und es fallen keine Versäumnisgebühren an.

Wir freuen uns sehr, dass wir bald wieder für Euch dasein können und wünschen für die Zeit bis dahin: Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

 

Onleihe für alle!

Ihr könnt nicht zu uns kommen, dann kommen wir digital zu Euch!

Wir schließen uns den Kollegen aus Düsseldorf, Hamburg und Oldenburg an und bieten für die kommenden Wochen (bis zum 31.05. 2020) einen digitalen Leseausweis an. Kostenfrei und für alle Tönninger Bürger.

Leseausweis

Anmeldungen per E-Mail sind möglich für:

• Menschen, die noch keinen Leseausweis bei uns haben.

• Menschen, deren Leseausweis gerade nicht aktiv ist, aus welchem Gründen auch immer.

Das Angebot gilt ausschließlich für Tönninger*innen

Wir benötigen für die zeitlich befristete Lesekarte nur folgende Angaben per eMail an buecherei@toenning.de

• Nachname

• Vorname

• Geschlecht

• Geburtsdatum

• Straße, PLZ und Ort

• E-Mailadresse

Sobald wir die Lesekarte ausgestellt haben, senden wir Euch die Zugangsdaten per eMail. Bitte beachtet, dass wir derzeit nur zeitlich eingeschränkt vor Ort arbeiten und es einen Werktag dauern kann, bis Ihr die Zugangsdaten erhaltet. Hinweise zur Datenverarbeitung

Probiert die Onleihe aus, schnuppert in den einen oder anderen eLearning-Kurs hinein. Zugang zur Onleihe gibt es hier


Kommt gesund durch diese Zeit, bis bald in der Stadtbücherei!

 

Die Bücherei schließt

Ab Montag, 16.3.2020 hat die Stadtbücherei bis auf Weiteres aufgrund der Infektionsgefahr durch das Corona-Virus geschlossen.
Alle ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert und es fallen keine Mahngebühren an.

Sie benötigen Lesestoff? Dann nutzen Sie bitte die Onleihe zwischen den Meeren. Zum Lernen bieten wir allen Schüler*innen die Munzinger Datenbank an.

Ihr Leseausweis ist abgelaufen, dann rufen Sie uns bitte an oder schreiben eine Mail an buecherei@toenning.de, wir verlängern Ihren Ausweis und sobald wir wieder geöffnet haben, bezahlen Sie die fällige Gebühr.

Bitte bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf. Denken Sie bitte auch an die Menschen, die besonders gefährdet sind und Unterstützung bei Einkäufen und anderen Besorgungen benötigen und helfen Sie!

FerienLeseClub 2018

Hier gibt es alles, was ihr wissen müsst, um dabei zu sein:

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der 1. – 6. Klasse (Siebtklässler schicken wir nicht weg… 😉 )

Anmelden könnt ihr euch ab 22. Juni.

Ausleihen könnt ihr ab 02. Juli.

Und ab jetzt heißt es lesen, lesen, lesen! Dieses Jahr könnt ihr statt Fragen zum Gelesenen zu beantworten, auch eine kleine Buchempfehlung schreiben. Aus allen Rezensionen stellen wir eine Empfehlungsliste für die Kinderbücherei zusammen.

Die gelesenen Bücher werden ins Logbuch eingetragen und je nach Anzahl der gelesenen Titel gibt es ein Zertifikat in Bronze (1-2 Bücher), Silber (3-6 Bücher) oder Gold (ab 7 Büchern).

Die Logbücher müssen bis zum 20. August abgegeben werden.

Gefeiert wird mit Popcorn, Musik und Überraschungen am 29. August um 15:00 Uhr. Dann werden natürlich auch die Urkunden verteilt!

FLC2018

Kleine Auswahl unseres Angebotes für den FLC

Newsletter

Tönning blüht auf!
„Tönning blüht auf!“, das war und ist das Motto unserer Stadtbücherei für das 1. Halbjahr 2018.
Mit zahlreichen Veranstaltungen und Buchausstellungen haben wir den Slogan mit Leben gefüllt. In Zukunft ist es an allen Bürgern der Stadt Tönning dieses Motto lebendig zu halten. Jeder einzelne von uns ist gefordert, das Thema Nachhaltigkeit, blühende Stadt, Müllvermeidung und weniger Plastik im Alltag umzusetzen, wenn wir möchten dass unsere Stadt auch in den kommenden Jahren lebens- und liebenswert bleibt.
Die Stadtbücherei sieht sich dabei als Partner der Tönninger und wird über die ersten sechs Monate des Jahres hinaus immer wieder durch Aktionen und Medien das Thema in Erinnerung rufen.
Was ist bisher passiert?
Am 1. Februar wurde der Film „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ gezeigt, anschließend gab es eine kleine Diskussionsrunde unter den Zuschauern. Besonders an dem Film ist, er macht Mut und Lust, einfach zu starten und die eigene Welt zu verbessern. Wir alle können etwas tun und müssen nicht darauf warten, dass die Kommunen oder der Staat tätig werden.
Am 26. März hatten wir den Apfelmann Eckart Brandt mit seinem Marktstand zu Gast. Her Brandt hat junge Obstbäume alter Sorten verkauft und rund um die Pflanzung und Erhaltung alter Obstsorten informiert. Es war schön zu sehen, wie er nicht nur Tönninger begeistern konnte und mit nur wenigen Pflanzen nach Hause gefahren ist, da seine Bäume reißenden Absatz gefunden haben.
Am gleichen Abend zeigten wir den Film „Von Bananenbäumen träumen“, das war der 2. Filmabend, der in Kooperation mit dem Projekt „Land auf Schwung“ des Diakonischen Werkes (DW) organisiert wurde. Wieder gab es im Anschluss eine lebhafte Diskussion und Frau Zink vom DW bewirtete die Gäste mit Kostproben von „Garry“, dem afrikanischen Wels, der in Oberndorf gezüchtet wird.
Am 7. April gab es einen Bastel-Workshop für Kinder mit Maren von der Heide vom Mars-Skipper-Hof. Aus alten Milch- und Saftkartons wurden Gewächshäuser und Pflanzgefäße. Auch die Büchereileiterin hat mitgemacht und erfolgreich Erbsen und Kresse aus Samen gezüchtet. Doch dazu später mehr!
Am 21. April fand dann endlich der Frühjahrsputz der Stadt Tönning statt, der erste Termin musste aufgrund winterlicher Witterung abgesagt werden. Rund 30 Tönninger trafen sich in der Bücherei, um mit Säcken und Handschuhen bewaffnet, die Stadt von herumliegenden Müll zu reinigen. Besonders stark waren das THW und das DRK mit seinen Mitgliedern vertreten. Nach 3 Stunden gab es Suppe und Getränke im Lesezimmer und jeder Helfer bekam als Dankeschön der Stadt Tönning eine Samentüte, um daheim eine kleine Bienenweide anlegen zu können. Alle waren sich einig, eine tolle Aktion, die nächstes Jahr unbedingt wiederholt wird!

Was wird noch passieren?
Am 15. Mai um 19.00 Uhr hat die Bücherei Jennifer Timrott vom Verein „Küste gegen Plastik e.V.“ zu Gast, die über die Vereinsarbeit und die neue App „Replace Plastic“ informieren wird. „Das Internet ist voll mit traurigen Videos über die Folgen von Plastikverschmutzung – gleichzeitig sind die Supermarktregale erschreckend leer, wenn man sich alle Produkte mit Plastikverpackung mal für einen Augenblick wegdenkt.“
Der Eintritt ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten!

Am 15. Juni um 19:00 Uhr wird Olga Witt ihr Buch „Ein Leben ohne Müll“ vorstellen. Die Kölnerin lebt seit 5 Jahren ohne Müll (Zero Waste) und eröffnete 2016 den 1. Unverpackt-Laden – Tante Olga in ihrer Stadt. „Was mich wirklich bewegt ist, auf die Bedeutung von Müllvermeidung und Ressourcenschonung aufmerksam zu machen. Während meiner Arbeit stoße ich auf immer mehr Themen, die einerseits erklären, warum wir so blind und rücksichtslos agieren, gleichzeitig aber auch Lösungsansätze bieten, für unsere Zukunft eine andere Welt zu erstreben.“
Eintritt: 5,- €
Wie bereits erwähnt, wurden erfolgreich Kresse und Erbsen aus Samen gezüchtet. Die Kresse ist gegessen und die Erbsen müssen noch wachsen, um Früchte zu tragen. Aber daran soll sich nicht nur das Büchereiteam laben können, das Gemüse wird für alle, die naschen möchten, in Blumenkästen vor den Büchereifenstern großgezogen werden. Noch schlummern auch Radieschen und Mangold in der Erde, aber wir hoffen, dass wir eine reiche Ernte einfahren können. Dies soll ein kleiner Anstoß in Richtung „Urban Gardening“ sein; wäre schön, wenn noch mehr mitmachen!

 

Nicht Kunde, sondern Bürger

„Denn das haben Bibliotheken dem Internet voraus, das ist eine ihrer Kerneigenschaften: dass sich die Leserin treiben lassen kann, dieses und jenes Buch öffnend, bis sie endlich etwas zur Lebenssituation, Laune oder Gelegenheit Passendes in der Hand hält. Niemand muss sich an diesen Orten mit Millionen anderen Menschen vom Google-, Amazon- oder Wikipedia-Strom in ein und dieselbe geistige Richtung gängeln lassen.“

In Grossbritannien werden die Gelder für Gemeindebibliotheken immer knapper. Viele sind von der Schliessung bedroht. Aber die Büchereien dürfen nicht aus der Nachbarschaft verschwinden.

Ein interessanter Artikel von Marion Löhndorf im Feuilleton der Neuen Züricher Zeitung